NL-Header

Liebe Leser*innen,

was beschäftigt Sie derzeit am meisten und mit Blick auf den Jahreswechsel? Haben Sie wirtschaftliche Sorgen und fragen sich, wie Sie im kommenden Jahr über die Runden kommen werden? Haben Sie Pläne und wollen Neues wagen - trotz aller Unsicherheit? Was macht Ihnen Mut in dieser Zeit? Wer macht Ihnen Mut?

Mit diesem letzten Newsletter des Jahres wollen wir Ihnen Mut machen für 2021. Bleiben Sie bei Ihren Träumen - trotz aller Beschränkungen. Vertrauen Sie auf Ihre Kraft und bleiben Sie in Verbindung mit Ihrem Netzwerk. Holen Sie sich Unterstützung und lassen Sie sich beraten - auch wenn dies derzeit "nur" auf dem Bildschirm oder am Telefon möglich ist.
Gemeinsam mit unseren Referentinnen basteln wir an einem Programm, das Frauen jeden Alters erreicht. Mit mehr Social Media-Aktivitäten, u.a. bei Instagram, wollen wir mehr junge Leute erreichen und zum Mitwirken einladen. Denn Gleichstellung ist weder eine Altersfrage noch eine Nebensache. Und sie betrifft nicht Frauen allein, sondern muss viele Ebenen struktureller Diskriminierung in den Blick nehmen. Auch wir wollen intersektionaler arbeiten und Diversität mit Gender-Gleichstellung zusammendenken und angehen.

Erst einmal wird es auch bei uns digital weitergehen. Wir machen online oder hybride Formate und haben unsere Räume entsprechend ausgestattet. Begeistert sind wir von der neuen schallgedämpften Decke, der Luftfilteranlage und der neuen Beleuchtung in unserem großen Seminarraum - und wir freuen uns riesig darauf, hier bald wieder tagen zu können. Wenn Sie uns bei der Finanzierung unterstützen wollen, freuen wir uns über eine Spende. Als gemeinnütziger Verein stellen wir eine Spendenbescheinigung aus.

Wir machen eine Weihnachtspause vom 21. Dezember bis einschließlich zum 8. Januar 2021. Ihnen wünschen wir Gesundheit und Zuversicht, machen auch Sie eine Pause, bleiben Sie mutig.

Ihr Frauen & Beruf- und BerufsWege-Team

Kalender raus - hier kommen die neuen Ideen!

Visionsworkshop: Ein Blick in die Zukunft - Werden wie ich bin
Online-Workshop: Donnerstag, 17.12.2020, 18:00 – 20:30 Uhr
Referentin: Katrin Liebert
Was war wichtig, gut oder auch schwer im letzten Jahr oder davor? Was möchte ich im neuen Jahr verändern, belassen oder ausprobieren? mehr Infos

Infoabend online: Bring deine Idee zum Leuchten. Von der Idee zum Konzept
28. Januar 2021, 19.30 - 21.00 Uhr
Vieles kann Sie auf die Idee bringen, sich selbstständig zu machen: Die Unzufriedenheit über Ihren Arbeitsplatz, ein leer stehendes Büro oder Ladenlokal, die Lust, Ihre eigenen Ideen zu verwirklichen …. Das Risiko können Sie kalkulieren. Referentin: Astrid Hochbahn Mehr Infos

Berufliches Orientierungsseminar
1. Februar bis 15. März 2021

Was kann ich? Was will ich? Wo kann ich anknüpfen? Welche neuen oder alternativen Perspektiven gibt es? Für Frauen, die beruflich neu anfangen wollen, sei es nach Ausbildung, Studium oder Elternzeit, aus der Arbeitslosigkeit oder einer laufenden Beschäftigung heraus. 6 Treffen à 3 Stunden am Montagabend. mehr Infos

Gründerinnenwerkstatt
18. Februar bis 22. April 2021
Für Frauen, die eine Gründungsidee haben und herausfinden wollen, ob eine selbstständige Tätigkeit eine berufliche Perspektive für sie sein kann. 8 Treffen à 3 Stunden am Donnerstagabend. mehr Infos

Infoabend online: Erste Hilfe für den Umgang mit Stress (in Krisenzeiten)
11. Februar 2021, 19.30-21.00 Uhr
Der Alltag vieler Menschen ist seit Monaten durch Einschränkungen, Veränderungen, Unsicherheit und Sorgen geprägt, was Stress verursachen oder verstärken kann. Dennoch gibt es wirksame Strategien, um mit belastenden Lebenssituationen konstruktiv und gesundheitsförderlich umzugehen. Referentin: Katrin Schürmann

Infoabend online: Frauen in Honorararbeit und freien Berufen
2. März 2021 von 19:30 Uhr-21:00 Uhr
Steuer-und versicherungsrechtliche Fragen; Kalkulation von Preisen und Gestaltung von Verträgen

Gründerinnenstammtisch bei Frauen & Beruf

Seit vielen Jahren machen sich Frauen in den Gründungswerkstätten bei Frauen & Beruf auf den Weg in die berufliche Selbstständigkeit. Jetzt gibt es endlich einen Treffpunkt. Jeden dritten Mittwoch im Monat treffen sich die Teilnehmerinnen unserer Gründerinnenwerkstätten zum Austausch und Klönen bei Frauen & Beruf (oder online).
Nächste Termine: 20.01. und 17.02.2021, immer mittwochs von 18:30 -21:30 Uhr
Da Corona-bedingt nur eine begrenzte Teilnehmerinnenzahl erlaubt ist, ist eine Anmeldung erforderlich: Christiane 015758312813 oder Linda info@lindatetzlaff.de

Equal Pay - 19 Prozent sind 19 Prozent

Frauen haben im Jahr 2019 in Deutschland durchschnittlich 19 Prozent weniger verdient als Männer. Der Verdienstunterschied zwischen Männern und Frauen – der sog. "unbereinigte" Gender Pay Gap – fiel damit erstmals unter 20 Prozent. "19 Prozent sind immer noch 19 Prozent", kommentiert die Kampagne Equal Pay Day diese Mitteilung aus dem Statistischen Bundesamt. "Nach wie vor belegt Deutschland mit diesem Ergebnis einen der hinteren Spitzenpositionen im europäischen Vergleich. Die Lohnlücke hat sich in den letzten Jahren kaum geändert. Die Zahlen wirken wie in Stein gemeißelt."
Gebündelte Infos und Links zu Studien gibt es hier zum Download.

Ohne Quoten ändert sich nix

Freiwillige Selbstvorgaben haben kaum Effekte auf die Frauenquote bei Vorständen. Das hat ein Gutachten im Auftrag der Bundesregierung erst kürzlich wieder bestätigt. Darin ging es um die Wirkung des 2015 verabschiedeten Gesetzes zu Frauen in Führungspositionen. Damit sich hier mehr bewegt, hat die Bundesjustizministerin das Gesetz erweitert: In Vorständen börsennotierter und paritätisch mitbestimmter Unternehmen mit mehr als drei Mitgliedern muss zukünftig mindestens ein Mitglied eine Frau sein. Denn in der Wissenschaft und auch der betrieblichen Praxis ist längst bekannt, dass es "Unternehmen mit einem hohen Anteil weiblicher Führungskräfte besser gelingt, ihre Risiken zu senken und nachhaltigen Erfolg sicherzustellen." Das hat zum Beispiel der Tübinger Wirtschaftsprofessor Jan Riepe in einer entsprechenden Studie geschrieben. mehr erfahren

Die Korrespondentin braucht Geld -
nicht nur Leser*innen ...

"Die Korrespondentin" ist ein Netzwerk von freien Journalistinnen, die es wichtig finden, dass in Deutschland mehr über Frauen berichtet wird. Pauline Tillmann hat das Online-Format 2015 gegründet - und kämpft seitdem darum, dass es überleben kann. Die Recherchen und Reportagen der Kolleg*innen aus aller Welt haben hier eine Plattform, die unvergleichlich ist, absolut lesenswert und inspirierend.
Wer dabei helfen will, "Die Korrespondentin" zu retten, kann abonnieren oder spenden. Hauptsache, es kommt Geld in die Kasse. mehr erfahren

Finanzhilfen für Selbstständige

Die Corona-Krise ist für viele Selbstständige im Kultur- und Dienstleistungssektor, in der Gastronimie und im Einzelhandel existenzgefährdend. Die Finanzhilfen des Staates sind inzwischen so differenziert, dass gute Zusammenfassungen dringend notwendig sind. Zur Website des Wirtschaftsministreriums NRW

Herausgeber:
BerufsWege e.V., Warendorfer Str. 3
48145 Münster, Tel. 0251 55669
info@berufswege-muenster.de

Text:
Redaktionsbüro Andrea Blome

Verantwortlich im Sinne § 7 TMG:
BerufsWege e.V., Warendorfer Str. 3
48145 Münster, Tel. 0251 55669