NL-Header

Liebe Leser*innen,

ist jetzt Pause? Zeit zum Abschalten? Zeit für Urlaub? Schließlich ist der Sommer mit großen Schritten da. Und: Durchatmen tut gerade in diesen Zeiten gut.

Für manche ist gerade das zurzeit kaum denkbar. Weil sie durch die Corona-Krise kaum noch Arbeit und entsprechend wenig Geld haben. Oder weil sie umgekehrt unglaublich viel zu tun haben und mehr Anfragen bearbeiten als je zuvor.
So geht es zum Beispiel den Mitarbeiterinnen in Frauenberatungsstellen und Frauenhäusern. Die Arbeit wird eher mehr als weniger, sie gelten in Krisenzeiten als systemrelevant, sind aber finanziell immer auf Kante genäht und auch das sorgt für zusätzlichen Druck.
Längst sind alle Analysen einig, dass die Corona-Krise vor allem bestehende strukturelle Missstände sichtbarer macht. Das betrifft Gewalt gegen Kinder und Frauen ebenso wie die unterschätzte Care-Arbeit und die prekäre Sitution von Alleinerziehenden. Dass diese Themen, die jetzt öffentlich sichtbar werden, zukünftig politisch präsent bleiben, dafür wollen auch wir Sorge tragen.

So kämpft der VAMV, der Verband alleinerziehender Mütter und Väter, derzeit dafür, dass Unterstützung und Hilfen in Corona-Zeiten auch Alleinerziehende erreichen. Wer z.B. die Forderung des VAMV unterstützen will, dass der geplante Kinderbonus von EUR 300,00 Alleinerziehenden in voller Höhe zugute kommt und nicht hälftig auf den Unterhalt angerechnet wird, kann sich am Protest des VAMV beteiligen. Eine Vorlage für Mails ans Ministerium gibt es auf der VAMV-Homepage.

Wir in der Kontakt- und Informationsstelle Frauen & Beruf sind weiterhin zu den üblichen Zeiten erreichbar. Beratungen können wieder persönlich stattfinden, ebenso wie Treffen kleiner Gruppen. Auch Online-Beratungen führen wir auf Wunsch weiter durch.
Ein paar Veranstaltungen legen wir Ihnen mit diesem Newsletter noch ans Herz, auch im Ausblick auf den Herbst. Im Juli und August finden keine Veranstaltungen statt

Wir wünschen Ihnen einen guten Sommer und hoffen, dass Sie die Zeit und Möglichkeiten finden, durchzuatmen, abzuschalten und gut für sich zu sorgen.

Ihr Frauen & Beruf - und BerufsWege-Team

Work-Life-Balance und Unternehmensnachfolge
Chef*in, Familienmensch und Mensch

Webinar von Gründergeist #Youngstarts Münsterland und BerufsWege e.V.
29. Juni um 18:00 Uhr - 19:30 Uhr


Ein Unternehmen übernehmen – und trotzdem noch Zeit für die Familie haben? Wie das möglich ist, darum dreht sich das Webinar am 29. Juni, das das Verbundprojekt Gründergeist #Youngstarts Münsterland anbietet. Unter dem Titel „Work-Life-Balance und Unternehmensnachfolge?! Chef*in, Familienmensch und Mensch: Yes you can!“ referiert Kommunikationswissenschaftlerin Katrin Röntgen zu genau diesem Thema und lädt nicht nur zum Zuhören, sondern auch zu Interaktion und zum Netzwerken ein.
Mehr Informationen und Anmeldung auf der Website des Projekts

Website, Flyer, Blog & Co.

Online-Schreibworkshops für (angehende) Selbstständige, 30. Juni, 16.30-20.00 Uhr


Im Online-Schreibworkshop mit Eva-Maria Lerche werden Sie für Ihr Unternehmen kreativ. Mit praktischen Schreibimpulsen sortieren Sie Ihre Inhalte, bringen erste Textentwürfe zu Papier und klären, welche Botschaften Ihre Texte vermitteln sollen. Mit Friendly Feedback werden Sie angefeuert, ermutigt und motiviert, auch nach dem Workshop weiterzuschreiben.
Anmeldung per Mail info@berufswege-muenster.de bis zum 28. Juni, um den Einwahllink zu erhalten. Die Teilnehmerinnenzahl ist begrenzt.

Neues von den Kolleginnen

Aufruf des KünstlerinnenForums: Teilnahme-Bewerbung "KunstOrt MünsterLand | 2021"


Das KünstlerinnenForum MünsterLand e.V. (KFM) ist das einzige Netzwerk für Künstlerinnen und Frauen in Kulturberufen in Münster und dem Münsterland. Mit "KunstOrt MünsterLand | 2021" führt das KFM die erfolgreiche Projektreihe fort, die 2011 mit dem Thema "Wechselbeziehung Natur – Mensch" begann. Der zweite Teil "Altes Stroh zu neuem Gold" folgte 2016 und sorgte für viel Aufmerksamkeit. Teil drei wird 2021 wiederum an vier besonderen Kunstorten realisiert.
Zur Bewerbung um eine Teilnahme sind alle Künstlerinnen und Künstler mit Wohnort in Münster sowie den Kreisen Borken, Coesfeld, Warendorf und Steinfurt eingeladen. Bewerbungsschluss ist der 7. September 2020. Alle Infos: www.kunstort-muensterland.de

Das kommt im Herbst: Ausblick auf Veranstaltungen

Berufliche Neu- und Umorientierung mal anders:
Kreativ-Seminar: Raum für mich – Neues wagen, meinen Weg gehen
Samstag, 5.09.2020 von 10:00 – 17:00 Uhr
Der Wunsch nach beruflicher Veränderung ist oft mit Unsicherheit verbunden: „Ich bin noch nicht angekommen“ oder „Ich möchte mich verändern“, aber "Ich weiß noch nicht so genau, wo es hingehen soll". Neben fachlichem Know-how und einer guten Bewerbungsmappe braucht es manchmal noch etwas ganz anderes, das eine Entwicklung in die richtige Richtung anstößt: Vertrauen in sich selbst und den Mut zur Veränderung.
Das Kreativ-Seminar mit der Dipl.-Sozialpädagogin und Kunsttherapeutin Andrea Essling ist eine Einladung zur Spurensuche: Wofür schlägt mein Herz? Was unterstützt mich auf meinem ganz eigenen Weg? Was sind meine nächsten Schritte?

Berufliches Orientierungsseminar für Frauen
6x mittwochs 21.09.-16.11.2020
Das Seminar zur beruflichen Orientierung ist längst ein Dauerbrenner in unserem Programm. Es ist ein Angebot für Frauen, die beruflich neu anfangen wollen, sei es nach Ausbildung, Studium oder Elternzeit, aus der Arbeitslosigkeit oder einer laufenden Beschäftigung heraus. In einer kleinen Gruppe können Sie Ihre Fragestellungen im Austausch mit anderen klären: Was kann ich? Was will ich? Wo kann ich anknüpfen? Welche neuen oder alternativen Perspektiven gibt es? Wie kann ich meine Bewerbungsunterlagen überarbeiten, mich auf ein Vorstellungsgespräch vorbereiten oder den Schritt in die Selbstständigkeit gehen? Die Schwerpunkte des Kurses gestalten sich je nach Interesse der Teilnehmerinnen. Unsere Referentin ist Heike Schulze-Werner. Sie können sich bereits anmelden: Mehr Informationen

Gründerinnenwerkstatt (für Frauen)
Und auch eine Gründerinnenwerkstatt wird im Herbst wieder stattfinden. Die Termine stehen noch nicht fest

Neues vaus der Forschung: Frauen und Arbeitsmarkt

Der Paritätische: Geflüchtete Frauen am Arbeitsmarkt
Sie dürfen uneingeschränkt arbeiten, weil ihr Asylantrag anerkannt ist. Sie sind oft hoch motiviert. Sie würden gerne arbeiten und viele bringen Berufserfahrung mit. Dennoch stehen geflüchtete Frauen vor erheblichen Barrieren, die ihnen den langen Weg auf den deutschen Arbeitsmarkt erschweren. Der Paritätische fordert eine gezielte und gleichberechtigte Förderung.
Mehr im neuesten Arbeitslosenreport des Paritätischen.


Bertelsmann-Stiftung: Frauen auf dem deutschen Arbeitsmarkt
"Die Auswirkungen der Coronakrise auf dem deutschen Arbeitsmarkt deuten darauf hin, dass sich bestehende Ungleichheitsdynamiken in den Einkommen in doppelter Hinsicht verschärfen werden – nicht nur zwischen den Geschlechtern, sondern auch innerhalb der Gruppe der Frauen." Das ist ein zentrales Ergebnis einer Kurzexpertise der Bertelsmann-Stiftung. "Insbesondere Mütter werden das Nachsehen haben (...) Frauen (hat es) schon vor der Krise bis zu zwei Drittel ihres Lebenserwerbseinkommens gekostet, Mutter zu sein."
Link zur Publikation

Herausgeber:
BerufsWege e.V., Warendorfer Str. 3
48145 Münster, Tel. 0251 55669
info@berufswege-muenster.de

Text:
Redaktionsbüro Andrea Blome

Verantwortlich im Sinne § 7 TMG:
BerufsWege e.V., Warendorfer Str. 3
48145 Münster, Tel. 0251 55669